Leitsätze



Was ist eigentlich das Besondere am Evangelischen Glauben?
Das Besondere ist, dass wir eine „Kirche der Freiheit“ sind.
Diese Freiheit äußert sich vor allem in vier Dingen:

1. Freiheit zum Vertrauen
Gott liebt mich! Er liebt mich nicht, weil ich die biblischen Gesetze halte, nicht weil ich gute Werke tue, nicht weil ich dem Papst, der Kirche und den Kirchenlehrern gehorche, nicht weil ich Geld spende.
Gottes Liebe zu mir ist grundlos und ohne Vorbehalte. Ich antworte auf seine Liebe, wenn ich ihm wie ein Kind vertraue! Nur das Vertrauen zu Gott, dem Vater Jesu Christi, macht mich zum Christen.

2. Freiheit von der Angst
Gottesbilder, die mir Angst machen, sind falsche Gottesbilder.
Gott will nicht Angst machen, sondern von der Angst befreien. Kreuz und Auferstehung Jesu sind die Zeichen dafür. Meine Schuld ist vergeben, Hölle und Tod sind besiegt. Ich darf angstfrei Gottes Wort, die Bibel, lesen, ohne den Zwang, sie wortwörtlich-fundamentalistisch verstehen zu müssen.

3. Freiheit von einer autoritären Kirche
Die evangelische Kirche ist demokratisch organisiert, von unten nach oben. Die Basis entscheidet über die Lehre, das Recht und die Ordnung in der Kirche. Alle kirchlichen Ämter werden durch demokratische Wahl besetzt.

4. Freiheit zur Nächstenliebe
Aus Dankbarkeit gegenüber Gott und dem, was Jesus Christus für mich getan hat, engagiere ich mich als evangelischer Christ für die Gemeinde, meine Mitmenschen und die Welt.

„WO DER GEIST DES HERRN IST, DA IST FREIHEIT.“
(Die Bibel, 2. Kor. 3, 17)

Überarbeitet: 29.10.2015

Verfasst von Pfarrer Klaus Müller