Zur Geschichte des ev. Friedhofs Köln Mülheim

Das älteste sichtbare Zeugnis der Evangelischen Kirchengemeinde Mülheim am Rhein ist der Friedhof an der Bergisch-Gladbacher Straße 86.

Bereits zwei Jahre nach Gründung der Gemeinde (1610) wurde dieser Friedhof auf den Befestigungsanlagen der ehemaligen Stadt Mülheim am Rhein eingerichtet. Der älteste erhaltene Grabstein aus Basalt, der an Frau Gertrud Tilmans (verstorben am 25.05.1614) erinnert, befindet sich gleich am Eingangsbereich.

Viele Grabdenkmäler aus den letzten 400 Jahren sind für Persönlichkeiten errichtet worden, die für die politische, wirtschaftliche und geistliche Entwicklung von Mülheim stehen. Ihre Namen sind auch den weniger an Geschichte interessierten Mülheimern aus dem Straßenverzeichnis bekannt: Leverkus, Charlier, Andreae, Rhodius, Steinkauler, Steinkopf, Böcking u.a. Regelmäßig werden Führungen über den Friedhof angeboten.

Auf diesem historischen Begräbnisort wird auch heute weiterhin bestattet. Die Grabstellen stehen inzwischen nicht mehr nur den Gemeindemitgliedern, sondern allen Christen zur Verfügung. Der christliche Umgang mit den Angehörigen und Besuchern ist für alle Mitarbeiter des Friedhofs ein persönliches Anliegen.

Dadurch und durch seine zentrale, gut erreichbare Lage, seine Überschaubarkeit und das geschichtsträchtige Umfeld wird die Möglichkeit der Bestattung zunehmend gerne in Anspruch genommen.