Liebe Gemeinde,

 

irgendwer hat mal an das Café Vreiheit einen Aufkleber geklebt: Et bliev nix wie et wor! Tatsächlich ist es so, dass im Moment alles irgendwie anders ist, und jede und jeder hat sein Päckchen zu tragen in dieser Zeit. Sei es das Alleinsein, sei es das Homeschooling, was auch immer es für Sie ist – es sind schwierige Zeiten.

 

Es geht weiter

Umso wichtiger ist es, einen Ankerpunkt zu haben, einen Ort, an dem wir auftanken und Zuversicht ernten können.

Wir sind daher froh, ab dem 10. Mai wieder Gottesdienste in unserer Gemeinde feiern zu können. Auch diese stehen unter dem Diktum, dass nix bliev wie et wor – und wir müssen uns auf einige coronabedingte Veränderungen einstellen: 

 

Klein aber fein – die Sonntagsgottesdienste

Sonntags dürfen pro Gottesdienst ca. 25 Menschen in die Kirche. Wir haben uns daher entschieden, zwei Gottesdienste anzubieten. Einen um 10 Uhr und einen um 11 Uhr. Wegen der Masken sollen sie auf eine halbe Stunde verkürzt werden mit Vortragsmusik und Predigt. Es ist dadurch eine Mischung aus Gewohntem und dem Tribut an die Umstände, und wir glauben, dass es dennoch besondere Momente der Gottesnähe sein können. Sollte der Gottesdienst voll sein, bitten wir Sie um Verständnis, wenn wir keine weiteren Personen einlassen können – wir glauben allerdings, dass wir durch die zwei Gottesdienste erst einmal gut aufgestellt sind.

 

Auftankmoment – Gebete am Mittwochabend

Mittwochs gibt es alternatives Abendgebet, bei dem wir uns – unter denselben Auflagen – versammeln, um bei Live-Musik und Momenten des Innehaltens Gott in der Gemeinschaft nachzuspüren. Dieses Gebet wird - nach den Sommerferien - voraussichtlich wieder ab Ende September um 20 Uhr in der Friedenskirche angeboten. (Beachten Sie bitte die Infos im Schaukasten und auf der Homepage).

 

Hygieneauflagen

Die Auflagen, unter die die Durchführung von Gottesdiensten gestellt sind, sind hoch. Es müssen Abstände eingehalten werden, wir dürfen nicht singen und müssen Anwesenheitslisten führen. Wie beim Einkaufen ist das Tragen einer Maske notwendige Voraussetzung für den Gottesdienstbesuch - all das soll uns aber nicht schrecken. Denn es wird trotzdem schön. Anders, aber schön. Wir bitten Sie, Ihre eigenen Gesichtsmasken mitzubringen.


Gruppen und Kreise

Wir hoffen, Ihnen durch diese Angebote Halt und Momente der Gemeinschaft in Zeiten bieten zu können, in denen Gemeinschaft vielen doch am meisten fehlt. Für die anderen Angebote unserer Gemeinde müssen wir Sie noch um Geduld bitten. Wir arbeiten an einem Hygienekonzept für Treffen von Gruppen und Kreisen, aber bislang ist uns diese Art von Gemeinschaft noch nicht wieder erlaubt, und wir wollen sie erst anbieten, wenn wir das höchste Maß an Sicherheit gewährleisten können. Entsprechend finden die Gottesdienste ohne Kirchenkaffee im Peter-Beier-Haus statt. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

 

Bleiben Sie gesund und gesegnet,

 

Ihre Pfarrer Andrea Vogel, Johannes Vorländer & Sebastian Baer-Henney

Karwoche und Ostern 2020

Die Karwoche und Ostertage sind 2020 ungewohnt anders. Es betrübt uns, in dieser gegenwärtigen Zeit der Coronavirus-Krise keine gemeinsamen Gottesdienste feiern zu dürfen.

Deshalb laden wir Sie ein, zwar räumlich getrennt, aber doch durch Gottes Geist verbunden, gemeinsam diese Tage mit Andachten, Gebet und Musik zu erleben. Sie finden hier auf unserer Homepage bis Ostersonntag täglich neue Impulse, um Gott nah zu sein und ihm zu begegnen.
Vorlagen für Hausgottesdienste an Karfreitag und Ostersonntag stellt unsere Ev. Landeskirche im Rheinland bereit, verbunden mit der Bitte um eine Online-Kollekte.

In dieser Osterzeit denken wir an alle Menschen, die gerade besonders schwer betroffen sind. Und wir beten für sie. Beten auch Sie unser tägliches Mittagsgebet um 12 Uhr bei sich zuhause mit.


Wir danken Gott, dass so viele Menschen in dieser Zeit trotz der notwendigen Distanz Zeichen der Verbundenheit, der Hilfsbereitschaft und der Hoffnung setzen. Das tut gut und macht Mut.

So wie Gott den Tod überwunden hat, so vertrauen wir auch darauf, gemeinsam und mit Gottes Hilfe die Coronakrise zu überwinden.
Wir wünschen Ihnen allen eine gesegnete Osterzeit und grüßen Sie herzlich. Ihre evangelische Kirchengemeinde Mülheim am Rhein

Liebe Gemeinde,

fortlaufend erreichen uns neue Nachrichten über die Entwicklungen bezüglich des Corona-Virus, die auch unsere Gemeindearbeit elementar betrifft.

Seit dem 15.3.2020 gilt für uns verbindlich im Stadtgebiet Köln folgendes: Durch Allgemeinverfügung hat die Stadt Köln ab Sonntag, 15. März bis zum AKTUALISIERUNG >>> 19. April 2020 jegliche Veranstaltungen im Kölner Stadtgebiet untersagt, die nicht zum Erhalt der öffentlichen Ordnung dienen.

Das Verbot gilt auch für Gottesdienste und für sonstige Veranstaltungen von Religionsgemeinschaften.


So verständlich diese Entscheidung auch ist, so hart trifft sie uns, sind doch Gottesdienste gerade in Zeiten der Krise ein Ort, an dem man Trost, Ruhe und Zuversicht schöpfen kann.

Um unserem kirchlichen Auftrag der Begleitung – besonders in schweren Zeiten – bestmöglich nachzukommen, überlegen wir weiter, welche Angebote und Formate in der veranstaltungsfreien Zeit gefragt und realisierbar sind.

Neben dem Einkaufsservice für Personen der Risikogruppe (Details s. rechte Spalte) haben wir jeden Mittag #mülheimbetet ein dezentrales Gebet in der Friedenskirche, zu dem jeder eingeladen ist, das Gebet von zuhause oder von der Arbeit mitzubeten.

Über neuere Entwicklungen halten wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden: über unseren Newsletter, über unsere Homepage und über Aushänge in der Gemeinde.

Wir wünschen Ihnen Kraft und Besonnenheit angesichts der Krise. Lassen Sie sich nicht in Panik versetzen und handeln Sie dennoch vorsichtig und vernünftig. Eine Gratwanderung, für die wir Ihnen Segen wünschen und den Beistand unseres Gottes, der gesagt hat:

Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; schau nicht ängstlich umher, denn ich bin dein Gott. (Jesaja 41,10) Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2. Timotheus 1,7).

Und weiterhin gilt: Unsere Pfarrer sind für Sie ansprechbar und stehen Ihnen gerne seelsorgerisch zur Verfügung.

Gott befohlen und herzliche Grüße

Ihre Evangelische Kirchengemeinde Mülheim am Rhein

Geteilte Kirche #schwarmpredigt

Herzlich Willkommen

Wir begrüßen Sie auf der Homepage einer der ältesten evangelischen Kirchengemeinden Kölns. 1610 wurde unsere Gemeinde gegründet.
Mülheim, direkt am rechten Rheinufer im Blickkontakt zum Dom gelegen, ist heute der bevölkerungsreichste Stadtteil Kölns. Menschen aus 191 Nationen leben und arbeiten hier.
Unsere Kirchengemeinde gehört zur Evangelischen Kirche im Rheinland.
Wir laden die Menschen ein, in unseren Gottesdiensten Gott und das Leben zu feiern. In den Gemeindekreisen denken wir über unseren Glauben und die Herausforderungen unserer Zeit nach.
Auf den Seiten dieser Homepage finden Sie Informationen zu allen Bereichen unserer Gemeindearbeit. Für Anregungen und Kritik sind wir dankbar.


Möchten Sie über die aktuellen Termine & Veranstaltungen unserer Kirchengemeinde per E-Mail informiert werden?
Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an!